Avatar

Schätzung und Prüfung der Varianzkomponenten (Software)

Micha ⌂, Bad Vilbel, Mittwoch, 22. Februar 2017, 15:58 (vor 66 Tagen) @ buesrak

Hallo Büsra,

Du meintest, dass ich meine Genauigkeiten ändern sollte um in den grünen Bereich zu kommen.

Es besteht keine Verpflichtung, dies zu tun. Es macht bspw. keine Sinn die Unsicherheiten anzupassen, wenn die Stichprobe sehr klein und die Redundanz, aus der die Komponenten geschätzt werden, nicht aussagekräftig ist. JAG3D bestimmt diese Parameter nur, um Dir die Kenngrößen für eine weitere Analyse zu liefern. Ob und in welcher Form Du diese berücksichtigst, bleibst selbstverständlich Dir überlassen.

Laut meiner Aufgabenstellung sollte ich für Richtungen 0.0015gon und für Strecken 0.020m annehmen. Liegt mein Fehler wirklich darin oder habe Ich was anderes falsch gemacht?

Wenn das Deine Aufgabenstellung ist und Du von dieser nicht abweichen darfst/sollst, bist Du vermutlich fertig. Wenn Du es Aufgrund der gezeigten Varianzkomponenten noch optimieren willst, müsstest Du kleinere a-priori Unsicherheiten für Strecken und Richtungen ansetzen.

Die a-priori Unsicherheiten werden beim Ausreißertest Tprio berücksichtigt. Wenn Du also kleinere Unsicherheiten angibst, kannst Du folglich auch kleinere Modellstörungen aufdecken, die Dir sonst nicht angezeigt werden. Insofern hat eine Änderung des stochastischen Modells unmittelbare Auswirkungen - nicht nur auf die Genauigkeiten der Koordinaten.

Viele Grüße
Micha

--
kostenlose Scripte und Software nicht nur für Geodäten || Portal für Geodäten mit angeschlossenem Forum-Vermessung

Tags:
Varianzkomponenten, JAG3D, Unsicherheiten, stochastisches Modell, Ausgleichung, Optimierung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion