Einfache Polygonauswertung (Software)

Achim, Dienstag, 27. Juni 2017, 14:00 (vor 52 Tagen)

Hallo Micha,

ich verwende das JAG3D gerne auch zur Auswertung von einfachen tachymetrischen Polygonzügen, dabei sind mir zwei Dinge aufgefallen, bei denen Du mir vielleicht weiterhelfen kannst.

Der Polygonzug besteht aus "freien" Standpunkten/Stativen, von denen jeweils Anschlußpunkte angemessen werden. Der Zug enthält keine Dreiecke oder mehrfach
angemessene Anschlußpunkte.

Alles wird zweilagig gemessen, wobei die freien Standpunkte untereiander immer am Anfang und am Ende der Messung (quasi als Abschluß) auf einem Standpunkt angemessen werden, also zweimal zwei Lagen.

Bei den Richtungen erhalten ich dieselben Ausgleichungsergebnisse
für die erste Richtungsmessung und die Richtungsmessung am Ende des Standpunktes.

Bei den Zenitdistanzen hingegen sind die ausgeglichenen Werte am Anfang und am Ende unterschiedlich. Warum ist das so? Sollte nicht wie bei den Richtungen das gleiche herauskommen?

Eine weitere Frage:
Ich verwende gerne zur Lagerung die Anschlußpunkte mit Standardabweichungen von
sigma y,x,z = 0,999 m, damit sie keinen Zwang ausüben. Ich könnte sie wohl auch als Datumspunkte verwenden, aber damit ist die Ausgleichung das ein andere andere mal nicht durchgelaufen. Mit den Anschlußpunkten klappt es.

Wenn ich in dieser Konstellation für die Strecken einen freien Maßstab erlaube,
so erhalte ich einen völlig falschen Maßstab und verquarzte Ausgleichungsergbnisse,
wenn ich das mal so sagen darf. Mit Maßstab 1 klappt es.
Ich vermute mal das liegt an der fehlenden Überbestimmung bzw. an der Netzgeometrie,
wollte aber dennoch mal fragen.

Viele Grüße
Achim


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion