Ausgleichung unbekannter Transformationsparameter (Software)

Philipp @, Sonntag, 18. Juni 2017, 17:28 (vor 124 Tagen)

Guten Tag,

mein Name ist Philipp und ich studiere an der HS-Bochum Vermessung.
Ein Freund und ich haben eine Kirche dreidimensional in Form einer Punktwolke erfasst und möchten gerne eine Aussage über die Genauigkeit der Registrierung treffen. Die Punktwolke wurde von uns über 16 Targets georeferenziert, welche im vorhinein in einem lokalen System eingemessen wurden. Drei dieser Targets befinden sich außerhalb der Kirche und konnten von dem Dach aus erfasst werden. Da das lokale Koordinatensystem zuerst willkürlich gewählt wurde, haben wir das System noch einmal um eine Achse gedreht um eine Achsparallelität zum Gebäude herzustellen. Somit besitzt jedes Target Koordinaten in zwei Systemen.
Unsere Idee ist nun die Transformationsparameter zwischen den beiden System mit Hilfe der inneren Targets auszugleichen. Anschließend mit den Parametern die Koordinaten im Zielsystem der drei äußeren Targets zu ermitteln und dann mit den Koordinaten dieser drei Targets in der Punktwolke zu vergleichen.
Nun haben wir Jag3D genutzt und die Parameter vom Programm ausgleichen lassen. Zuerst haben wir eine erste Ausgleichung durchgeführt um die Signifikanzen zu betrachten und auf dessen Grundlage unsere Einstellungen zu tätigen. Wir haben uns dazu entschieden nur die drei Translationen und die Rotation um die Z-Achse einzuschalten da in diesen Parametern Signifikanzen ermittelt wurden. Hier kommt auch schon die erste Frage:
Es gibt neben den Parametern in der Einstellung auch noch viele weitere auf die man keinen Einfluss hat (q0-3, a11-a33). Was sind das für Parameter und woher kommen die?
Beim Betrachten des Ergebnisses haben wir immer das Problem dass die sigma a priori/posteriori Betrachtung bei etwa 1 : 3,5 liegt und die Quadratsumme der Verbesserungen ist viel zu hoch (ca.150).
Wenn wir jedoch alle Parameter der Rotation in den Einstellungen eingeschaltet lassen, erhalten wir zwar eine zu erwartende kleine Quadratsumme der Verbesserungen, doch die sigma a priori/posteriori Betrachtung liegt bei 1:0,00.

Ich bedanke mich im voraus für die Hilfe und freue mich auf eine Antwort.

Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion