Avatar

Schätzung und Prüfung der Varianzkomponenten (Software)

Micha ⌂, Bad Vilbel, Mittwoch, 22. Februar 2017, 09:41 (vor 31 Tagen) @ buesrak
bearbeitet von loesler, Mittwoch, 22. Februar 2017, 15:10

Hallo Büsra,

[image]

jedoch kann Ich die Tabelle nicht richtig interpretieren.

Eine grobe Einteilung findest Du im Wiki zum Thema Varianzkomponentenschätzung. Ganz am Ende wird eine Klassifizierung vorgenommen. Wenn die geschätzten Varianzfaktoren demnach deutlich über Eins liegen, dann waren Deine Annahmen im stochastischen Modell zu optimistisch. Du bist also davon ausgegangen, dass Du bspw. eine Streckenmessgenauigkeit von 0,5 mm erreichst, Deine Daten bestätigen diese Genauigkeit aber nicht - Du müsstest also höhere Unsicherheiten a-priori ansetzen. Die Varianzkomponentenschätzung dient also zu Validierung Deines gewählten stochastischen Modells. Werte nahe 1 stehen für eine gute Abstimmung. Die Faustregel besagt, dass σ zwischen 0,6 und 1,4 liegen sollte. In JAG3D wird Dir σ² ausgegeben! Wenn Du σ² in dieses Intervall bekommst, bist Du in jedem Fall im grünen Bereich. Jeder weitere Anpassung führt idR. zu keiner nennenswerten Änderung in den geschätzten Koordinaten.

In Deiner gezeigten Tabelle sind die σ alle deutlich unter Eins. Du hast also Genauigkeiten a-priori angenommen, die zu pessimistisch erscheinen: Deine Daten suggerieren eine höhere Genauigkeit als Du es angenommen hast. Du könntest dahingegen Dein Modell optimieren.

Viele Grüße
Micha

--
kostenlose Scripte und Software nicht nur für Geodäten || Portal für Geodäten mit angeschlossenem Forum-Vermessung

Tags:
Varianzkomponenten, JAG3D, Genauigkeit, stochastisches Modell


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion