Rückwärtseinschneiden - freie Ausgleichung (Allgemeines)

Pierre @, Lindlar, Dienstag, 21. Februar 2017, 07:53 (vor 244 Tagen)

Moin Micha,

kannst Du mir mal zu folgendem Sachverhalt deine Meinung sagen?

Ich habe einen Richtungssatz, gemessen auf dem zu bestimmenden Neupunkt. Weiterhin geg. Koordinaten von 4 Festpunkte. Somit einen minimal überstimmten Rückwärtsschnitt. Damit möchte ich eine freie Ausgleichung (evtl. mit Auffelderung) berechnen.

Ich würde sagen, dass ist nicht möglich. Im Sinne der freien Ausgleichung werden ja alle Punkte als Neupunkte betrachtet. Vom Standpunkt (Neupunkt) gehen die Richtungsmessungen ja quasi in das Unendliche, Netz hat keinen Maßstab etc.

Der Rückwärtsschnitt wird ja nur rechnerisch lösbar wenn zu min. 3 Festpunkten die Richtung gemessen wird, keine gefährlicher Kreis etc.

Mom. mir fällt gerade ein: wenn ich Richtungsmessungen von Festpunkt zu Festpunkt haben würde und die Richtungsmessung auf dem Neupunkte ... müsste sich das berechnen lassen.

Danke Dir.

Viele Grüße
Pierre


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion