Avatar

Netzplanung Einstellungsbedingungen (Software)

Micha ⌂, Bad Vilbel, Dienstag, 19. Mai 2015, 11:05 (vor 978 Tagen) @ DS

Hi David,

Mein aktuelles 2D-Netz besteht derzeit aus zwei Neupunkte (eingeführt als Neupunkte), mehrere Anschlusspunkte (eingeführt als Datumspunkte [wobei diese eigentlich mit einer Standardabweichung für X und Y versehen werden sollten, was unter Datumspunkte ja nicht möglich ist]),

Warum führst Du die Punkte dann als Datumspunkte ein, wenn Du dies eigentlich nicht möchtest? In Deinem Fall sollten es wohl stoch. Anschlusspunkte sein, da Du diesen auch eine Unsicherheit geben kannst, und eine dynamische Ausgleichung rechnen.

Horizotalstrecken (Strecken sind mit Stand- und Zielpunkt definiert und einer fiktiven Beobachtung [0,000])

Wurden die Strecken auch importiert? Gibt es also eine Streckengruppe? Wenn nicht, müsstest Du die fiktive Beobachtung mal größer als Null wählen (bei den Richtungen ist es egal). Es könnte sein, dass JAG3D Strecken, die exakt Null sind, ignoriert.

Die Reduktion ist mit Gauß-Krüger gewählt

Spielt keine Rolle bei der Planung, da die Messwerte aus den Koordinaten abgeleitet werden. Wenn Deine Punkte GK/UTM sind, ist die Strecke also schon reduziert.

und ausgleiche, benötigt JAG3D bis zur maximalen Anzahl an Iterationen und zerhaut mir die komplette Netzgeometrie.

Du hast Präanalyse bei den Einstellungen ausgewählt? Bei der Planung rechnet JAG3D nur eine Iteration.

Ist JAG3D ohne Weiteres in der Lage eine 3D Netzplanung inklusive Zeichnung durchzuführen oder gibt es hinsichtlich der dritten Dimension irgendwas zu beachten?

Die Netzskizze bleibt 2D aber bei der Vorgehensweise gibt es keine Unterschiede. Du importierst dann entsprechend Schrägstrecken, Richtungen und Zenitwinkel, sowie Deine 3D-Punkte.

Grüße Micha

--
kostenlose Scripte und Software nicht nur für Geodäten || Portal für Geodäten mit angeschlossenem Forum-Vermessung

Tags:
JAG3D, Ausgleichung, Netzplanung, Analyse, Präanalyse


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion